Skip to main content

Mit dem Winterfußball ist das so ein Ding. Zu der Zeit, als ich mich in die Bundesliga verliebte, waren Rasenheizungen noch kein Standard. Schneeweiße Fußballplätze und rot leuchtende Bälle gab es nicht nur in der Amateurliga, sondern auch im Fernsehen. Platzbedingungen, die sich auch den feinsten Füßen unter den Stars aufdrängten. Wetter war ein Teil des Sports.

Für mich sind das romantische Erinnerungen und manchmal hadere ich damit, dass der Fußball solche Umstände heute auszuschließen versucht. Wenn Schalke das Dach schließt, gleichsam in einer Halle kickt, ist es ja nicht so, dass es deshalb auch für mich als Zuschauer muckelig wäre. Den Arsch abgefroren habe ich mir ja trotzdem, gegen Osnabrück. Irgendwie nix Halbes, nix Ganzes. Und überhaupt, in England spielen sie ja auch an Weihnachten, wieso noch gleich diese Pause bis in den Januar?

Andererseits hätte Schalke jetzt vielleicht 2 Punkte mehr, wäre der Ball vor Simon Teroddes Großchance nicht so falsch abgesprungen, auf dem schlechten Rasen der Arena, in der ersten Halbzeit gegen Fürth. Auch das hat mich natürlich geärgert. Der Gegenteilärger zu dem Ärger über die vermisste Romantik. Frank Goosen schrieb mal, man ginge ja überhaupt nur zum Fußball, um sich zu ärgern. Dabei muss Ärger nicht mal kongruent sein. Sich von einem Ärger in den nächsten zu stürzen klingt, nüchtern betrachtet, allerdings auch nicht wirklich gesund. Vielleicht ist es deshalb ganz gut, dass hierzulande über Weihnachten eben doch keine Bundesliga stattfindet.

Ma‘ kurz ausdampfen. Zur Ruhe kommen. Hoffnung sammeln – und dann ins neue Jahr starten.

Zwischen den Jahren

Im Namen des TausendFreunde-Teams wünschen ich allen Leserinnen und Lesern, allen Live-Show-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern, allen Hörerinnen und Hörern unseres Podcasts, überhaupt allen TausendFreunden, besinnliche oder fröhliche Weihnachten – je nach Vorliebe – und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Am 16. Januar hatten wir erstmals unseren Zoom-Raum eröffnet und Folge #01 aufgezeichnet. Zwölf Folgen wurden es in zwölf Monaten, ganz nach Plan. Der Eröffnungstext im Blogteil erschien am 6. Januar. Bis heute sind 90 weitere Texte dazugekommen. Auch der Social Media-Bereich wächst, gestern haben wir beispielsweise unser erstes TikTok veröffentlicht … wir haben viel gelernt in diesem Jahr.

Wir möchten weiter lernen, weiter über Schalke reden und schreiben, uns austauschen und streiten, und klar, natürlich auch ärgern. Wir freuen uns über alle die mitmachen, auch in 2024!

Ma’kucken wie’s wird. Bis dahin: Glück auf 💙

Bild: Riccardo Andolfo

5 Comments

  • Erle72 sagt:

    Glück auf in 2024 😃 ans Team TausendFreunde

  • Carlito1904 sagt:

    Auch dem TausendFreunde-Team schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Macht im neuen Jahr gerne so weiter, hat trotz der nicht immer schönen Lage bei unserem Herzensverein, immer Spaß mit und bei euch gemacht!

  • Peter sagt:

    Wünsche eines Schalker optimistischen Traditionalisten

    Mit unserem Schalke 04 wird es bald wieder aufwärts gehen,
    das werden wir ganz bestimmt auch bald wieder sehen.
    In kleinen Schritten weiter nach oben zur Tabellenspitze,
    nur braucht Hechelmann für Verstärkungen eine Finanzierungsspritze.

    Die „Opposition“ sollte schweigen und draußen bleiben,
    anstatt einen Keil in unseren Verein zu treiben.
    Herrn Clemens Tönnies wollen wir hier nicht mehr haben,
    auch nicht sein Geld, die hoch verzinsten Kreditgaben.

    Als Mitglieder geführter Verein sollten wir weiterhin bestehen,
    wer es nicht will, kann gerne den Verein verlassen und gehen.
    Tradition wird bei Schalke 04 auch weiterhin hoch gehalten,
    wir wollen nicht das uns Scheichs und andere nur verwalten.

    Hefer und Tillmann sollten eine faire Chance erhalten
    und auch das Trainerteam muß Schalke 04 längerfristig behalten.
    Schnellschüsse sollten auf jeden Fall unterbleiben,
    in Ruhe arbeiten und auch Mal gelassen bleiben.

    Mit erhobenem Haupt und stolzer Schalker Brust,
    widerstehen wir den derzeitigen Frust.
    Das Schalker Schiff werden wir auf Kurs nach oben bringen,
    GEmeinsan wird es uns ganz bestimmt auch bald gelingen.

  • Torsten sagt:

    Vielen Dank, für Wünsche & Reime 🙂

  • Pepo sagt:

    Lieber Peter, bin gefragt worden, ob ich das geschrieben habe. Was mich sehr, sehr, sehr, sehr gefreut hat.

    Melde dich doch mal.

    🫶

Kommentar schreiben

Entdecke mehr von TausendFreunde

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen