Skip to main content

Fünf Schalker überlegen ein neues Mitmachformat: Eine Live-Show zum offenen Austausch, die Aufzeichnung gibt’s als Podcast nachzuhören. Dafür laden sie Gäste in ihr »Wohnzimmer« ein. Ich bin immer noch erstaunt, wer da alles kommt. Weltmeister, UEFA-Pokalsieger und Top-Manager. TV-Reporter, die Stimme des Westens, Taktiker und auch »der Fan von nebenan«, mit dem man sich im Stadion verabreden kann. Alle können Fragen stellen, vorab in den Sozialen Medien, live oder im Chat. Austausch der funktioniert, der meinst noch in eine »dritten Halbzeit« mündet, wenn nach der Aufzeichnung Gäste und Publikum im virtuellen Raum bleiben, ins Plaudern geraten.

Der Wermutstropfen

Dort, wo Menschen Spaß haben, gibt es auch immer Neider, Miesepeter und Internet-Trolle. Sie kommen nicht um mitzumachen, sondern um zu stören, kaputtzumachen; Unpassendes Profilbild, negative Kommentare im Chat oder auch einfach dumme Statements. Die eigenen Spieler mit »XY ist ne Zecke« zu beleidigen erfüllt für mich beispielsweise dieses Kriterium. Dann, wenn man selbst die Stummschaltung aufheben kann, Gestöhne oder »witzige« Audiofiles abspielen … groß! Wird noch größer, wenn diejenigen nicht einmal die Courage haben, sich mit ihrem Klarnamen anzumelden. Man weicht jetzt sogar auf Nicknames anderer Nutzer*innen aus, um sich hinter deren Namen zu verstecken.

Das Versprechen

Als »Mann im Hintergrund« darf ich »die Tür öffnen«. Ich lasse ins Wohnzimmer ein, ich darf aber auch »aus dem Haus komplimentieren«. Du möchtest meine Gäste beleidigen, in meinem Wohnzimmer? Nein, einfach nein! Du meinst, dein XXX-Bild/-Film ist witzig? Nein, ist es nicht. Du denkst, du kannst unsere Gäste anweisen ihr Bild auszuschalten oder ähnliches? Nein, kannst du nicht!

In Zeiten, in denen es genug Schreihälse und Trolle gibt, sind Kinderstube, positives Schalke-/Weltbild und ein guter, positiver Umgang miteinander wichtiger denn je. Schließlich heißt es »Direkt und kontrovers. Reingrätschen erlaubt, aber nie mit offener Sohle!« zu Beginn unseres Podcasts. Gerade in der morgigen Folge wird es vermutlich emotional, wenn über vermeintlich nicht zu vereinbarende Standpunkte diskutiert wird. Diskutiert, genau. Nicht gepöbelt, nicht niedergeschrien, nicht von hinten in die Beine gegrätscht. Auf Augenhöhe, offen, kontrovers, unter Schalkern. Dazu laden wir dich gerne ein, live in der Show, im Chat oder vorab auf unseren Kanälen.

In diesem Sinne, für morgen und auch die kommenden Folgen: Beleidigst du meine Gäste und hältst dich nicht an diese Regeln, gehst du! Das mag vielleicht mal subjektiv sein. Du magst dich darüber aufregen und ungerecht behandelt fühlen. Aber, hey: Mein Haus, meine Regeln. Wenn du darüber diskutieren magst, gerne auch kontrovers, schreibe mich an, Du erkennst mich an meinem Klarnamen. Oder wir reden drüber, am Freitag im Stadion. Oder du schreibst einen Kommentar. Denn: Austausch und Meinungen finden wir gut!

5 Comments

  • Ernst sagt:

    Schön, dass diesen Leuten Grenzen aufgezeigt werden. Danke dafür, Heinz.

  • Christian sagt:

    Moin Heinz! Zunächst Dir auch Danke für den Einsatz, ich mag das Format sehr und auch der Blog wächst mit seinen Gastbeiträgen. Falls das weiter schwieirig wird, dann denkt vielleicht mal über eine Registrierungspflicht nach. Mich würde das nicht stören, aber es gibt natürlich auch etliche Punkte, die dagegen sprechen.

  • Jens sagt:

    Da sage sogar ich als Atheist: Amen

  • Schorsch1904 sagt:

    Ker, ich freue mich richtig auf morgen und bin mal auf die Meinungen der anderen gespannt!

    Danke Heinz für einen Einsatz! Finde ich gut!

  • Carlito1904 sagt:

    Danke für diese Worte und deinen/euren Einsatz, Heinz! Ich bin gespannt auf morgen! Auch wenn ich fürchte, dass wir alle keine Lösung haben werden. Leider.

Kommentar schreiben